Zum Inhalt springen

Unsere Sponsoren

Auf dieser Seite finden Sie alle geplanten Aktionen und Aktivitäten, die unsere Sponsoren für Sie im Rahmen der DOAG 2020 Konferenz + Ausstellung online vorbereitet haben. Ein herzliches Dankeschön an alle Sponsoren, die uns auch in diesem besonderen Jahr 2020 unterstützen!

Aktivitäten und Sessions unserer Sponsoren

Logo_robotron.png

Folgende Themen erwarten Sie im Session-Room von Robotron:

Der Robotron ODA-Stammtisch
Dienstag, 17. November, 13:00 - 13:45 Uhr
Donnerstag, den 19. November, 13:00 - 13:45 Uhr
Ein Format für Anwender und Interessierte. Erfahren Sie die neusten Informationen zur ODA und bringen Sie ihre Fragen und Erfahrungen für einen offenen Dialog mit. Egal ob konzeptionell oder im technischen Detail - wir helfen Ihnen gern weiter!

Data Center Automatisierung mit Ansible für Oracle
Dienstag, 17. November, 11:00 - 11:45 Uhr
Donnerstag, den 19. November, 11:00 - 11:45 Uhr
Wie sind stetig wachsende Anforderungen an den IT-Betrieb, Einhaltung von Compliance- und Security-Regeln mit immer knapper werdenden Personalressourcen vereinbar? Ein Baustein kann die Automatisierung von Prozessen im IT-Regelbetrieb sein. Erfahren Sie mehr über unseren Ansatz im Kontext des automatischen Deployment mit ansible und bringen Sie Ihre Fragen, Anregungen und Erfahrungen mit.


Logo_dbi-services_RGB_03_1.png

Folgende Themen erwarten Sie im Session-Room von dbi services:

Jérôme Witt: Next Gen Oracle DBA (DE)
Dienstag, 17. November, 11:00 - 11:45 Uhr
Muss ich unbedingt etwas über Oracle 20c lernen, um auf dem Laufenden zu bleiben? Nun sprechen alle über das Thema DevOps! Hab ich den Zug verpasst, oder was? Innerhalb von 45 Minuten bekommen Sie einen Einblick darüber, wie sich ein Oracle DBA im Bereich Source-Code-Management und CI/CD (Continuous Integration/Continuous Delivery) weiterentwickeln kann.

Marc Wagner: Die ODA erfolgreich einsetzen: Ein Kunden-Projektbericht (DE)
Dienstag, 17. November, 16:00 - 16:45 Uhr
Was kann mir denn eine Oracle Database Appliance (ODA) bieten? Sollte ich diese Lösung in Betracht ziehen? In diesem Vortrag lernen Sie, welche Eigenheiten eine ODA mit sich bringt und wie sich die Kombination zwischen ODA und Oracle DB Standard Edition 2 bewerten lässt. Anhand von Demos erfahren Sie, wie eine Migration einer 11g-Standard Edition-DB unter Windows mit einem kurzen Unterbruch auf die ODA zu Oracle 12c migriert werden kann.

Julia Gugel: Simplify your work – Automated server patching with AWS SSM (DE)
Mittwoch, 18. November, 11:00 - 11:45 Uhr
Server Patching ist zeitintensiv und anfällig für menschliche Fehler. Häufig kommen noch unterschiedliche Zeitvorstellungen von Kunden hinzu, die es erschweren, einen Server zeitnah zu patchen. All das kann mit dem AWS Service Manager vereinfacht werden, der es ermöglicht Windows/Linux (RHEL, Amazon Linux, Ubuntu, CentOS) On Prem und EC2-Instanzen zentral zu patchen. Wir werden sowohl einen Blick auf die Verbesserungen, als auch auf die Rückschläge während der Implementation bei einem Kunden werfen.

Clemens Bleile: SQLd360 Training (DE)
Mittwoch, 18. November, 15:00 - 15:45 Uhr
Wenn es um das Tuning eines einzelnen SQL-Statements geht, dann ist das Open-Source-Werkzeug SQLd360 eine gute Wahl, weil es uns ermöglicht, Metadaten und Statistiken rund um ein SQL-Statement aus der DB zu extrahieren. Die gesammelten Daten können dann ohne weiteren DB-Zugriff ausgewertet werden. Das Schöne an diesem Werkzeug ist, dass es keine Installation benötigt (im Vergleich zu beispielsweise SQLTXPLAIN). Die Training-Session stellt SQLd360 vor und zeigt dessen Nützlichkeit anhand von Beispielen.

Daniel Westermann: Von Oracle nach AWS RDS für PostgreSQL, live, in 45 Minuten (DE) 
Donnerstag, 19. November, 11:00 - 11:45 Uhr
Datenbank-Migrationen in die Cloud werden immer häufiger durch unsere Kunden gewünscht. Speziell AWS RDS für Aurora und AWS RDS für PostgreSQL sind sehr beliebt. In diesem Vortrag, der mehr eine Live-Demo ist, werden wir in 45 Minuten ein Oracle-Schema nach AWS RDS für PostgreSQL migrieren. Dabei werden wir aber nicht nur die Daten migrieren, sondern uns auch ansehen, welche Kompatibilitäten und Workarounds Amazon schon implementiert hat, um auch Migrationen aus einer Geschäftslogik (PL/SQL) möglichst gut zu automatisieren. Wie immer gibt es bei unseren Vorträgen alle Skripte zum Nachvollziehen dazu.

Franck Pachot: SQL Basics (NoSQL to SQL) all on Autonomous Database (EN)
Donnerstag, 19. November, 14:00 - 15:30 Uhr
A demo-driven unconference to show today's NoSQL approach on the Oracle Autonomous document API (SODA) and chat about the SQL and relational concepts.


CYBERTEC_RGB.jpg

Folgende Themen erwarten Sie im Session-Room von Cybertec:

Patrick Thomschitz: Migration von Oracle zu PostgreSQL
Dienstag, 17. November, 11:50 - 12:20 Uhr
Mittwoch, 17. November, 14:50 - 15:20 Uhr

Hans-Jürgen Schönig: CYPEX und PostgreSQL als Alternative zu APEX und Forms
Mittwoch, 18. November, 11:00 - 11:30 Uhr
Donnerstag, 19. November, 15:50 - 16:20 Uhr

Kaarel Moppel: PostgreSQL: Eine Datendrehscheibe für moderne Datenströme
Dienstag, 17. November, 14:50 - 15:20 Uhr
Donnerstag, 19. November, 9:50 - 10:20 Uhr


MT_AG-Logo-Web.png

Informationen folgen in Kürze.


Trivadis-Logo-WEB-1_01.png

Trivadis-Experten stehen im Session-Room und am virtuellen Stand für Gespräche bereit.


Quest-Logo-CMYK_0111_01.png

Mitmachen und Gewinnen
Quest verlost eine Nintendo Switch + Mario Kart live Spiel
Besuchen Sie den Quest Stand um an der Verlosung teilzunehmen.

Folgende Themen erwarten Sie im Session-Room von Quest:

Denis O'Sullivan: Bridging the gap between process and innovation (EN)
Dienstag, 17. November, 11:00 Uhr 
DevOps | CI/CD | Database Integration
Control how and where your skilled employees spend their time, ensuring their work is adding real value, through the use of intelligent methodologies and modern technologies. In this session, we will explore the concepts of Agile Development, DevOps, Cloud Computing and how they relate specifically to database administration and development

Eero Mattila: Performance-Tuning in Oracle Standard Edition (DE)
Dienstag, 17. November, 15:00 Uhr
In diesem Vortrag befassen wir uns zuerst mit der Oracle Datenbank Performance Tuning Methodologie. Wir stellen uns Fragen: Wie werden Bottlenecks identifiziert und worauf ist bei Instance und SQL Tuning zu achten? Oracle Enterprise Edition mit dem Diagnostik Pack und Tuning Pack stellt sehr gute Tools zur Verfügung, was bieten sie an? Welche Herausforderungen erwarten uns in der Standard Edition dagegen? Wir gehen die verfügbaren Techniken und Konzepte durch. Anhand des Quest Performance Monitoring Tool Foglight zeigen wir, wie sie Performance Tuning in der Standard Edition erfolgreich meistern können.

Martin Wild: Easy SQL tuning with a Toad Xpert (EN)
Mittwoch, 18. November, 10:00 Uhr
How to identify and optimize SQL queries on Oracle databases for performance, faster queries or reduction of cloud compute costs. In this session, we will demonstrate how to locate poor execution plans causing poor or expensive SQL execution. Then we will optimize the queries identifying improved performance, IO or CPU compute, look at indexes and index strategies across multiple queries.

Markus Schroeder: Der moderne DBA: Herausforderungen einer heterogenen Datenbankwelt (DE)
Mittwoch, 18. November, 13:00 Uhr
Die Überwachung der Datenbankperformance und der Verfügbarkeit war schon immer ein essentieller Bestandteil der täglichen Administration. Neben den klassischen Systemen wie dem SQL Server und Oracle, etablieren sich auch Open Source-Lösungen und NoSQL Datenbanken am Markt und gewinnen an Bedeutung in der Unternehmensinfrastruktur. Die steigende Zahl von Datenbanken, für die ein DBA verantwortlich ist, verschiedene Architekturen, Editionen und Standorte wie z.B. in der Cloud, machen eine zentrale und einheitliche Überwachung von Performance- und Verfügbarkeitsmetriken unumgänglich. Auch die tägliche Administration und Datenreplikation bleiben davon nicht unberührt. Wir diskutieren die Herausforderungen und demonstrieren Lösungsansätze, um diesen Teil der Arbeit für DBAs zu erleichtern.

Oliver Reitemeier: Migrieren oder nicht? Was es bei der Migration in die Cloud zu beachten gilt (DE)
Mittwoch, 18. November, 16:00 Uhr
Ist die Entscheidung gefallen, Teile oder ganze Anwendungen in die Cloud zu bringen, so ist die Migration der Oracle Datenbanken mit besonderer Sorgfalt zu betrachten. Im Idealfall sollte die Migration möglichst risikolos passieren. Eine geringe Downtime, der Failback ohne Datenverlust und Datenvalidierung während der Synchronisierung spielen ein wichtige Rolle. In diesem Vortrag zeigen wir Ihnen, wie die Migration in die Cloud einfach und sicher durchgeführt werden kann.

Eero Mattila: Hochverfügbarkeit für Oracle Standard Edition (DE)
Donnerstag, 19. November, 10:00 Uhr
Mit Oracle 19c verschwindet die Möglichkeit, RAC für die Standard Edition einzusetzen. Oracle hat zwar eine „Alternative“ dafür eingeführt, die „Standard Edition High Availability“ (SEHA), aber die ist mehr als ungelenk. In dieser Präsentation erfahren Sie, wie man es erheblich besser machen kann.

John Pocknell: Simplifying Database Operations in a Hybrid Environment (EN)
Donnerstag, 19. November, 13:00 Uhr
In the "good old days" of IT, database operations was straightforward and managed by domain experts. The DBA had the power to decide which platforms would be used and lines of business used those platforms to support their functional areas. However, times are changing, and different parts of the business are demanding operational support specific to their respective needs. This has inevitably led to data platform diversity and cloud database (AWS, Azure) adoption at a time where data privacy laws are being tightened. Business is also demanding more agility to keep up with constant changes and external market dynamics. This leaves DBAs as the victim of change as they scramble to embrace this complexity. In this session, we’ll examine some of the challenges around database operations, what strategies businesses are putting in place and their potential impact.


Eine Übersicht aller in diesem Jahr angebotenen Sponsoring-Pakete finden Sie noch einmal unter folgendem Link.